Antigone

"Nein, eine harmonische Familie waren wir nicht.

Meine ganze Familie.

Ein Haufen Verrückter.

Vater stach sich eigenhändig die Augen aus.
Mutter hängte sich höchstpersönlich an einem Strick auf. Und meine Brüder durchbohrten einander das Herz für diesen bescheuerten Thron. Alle, die ich auch nur ein wenig liebte.
Alle, mit denen ich mich auch nur ein wenig verbunden fühlte.

Wurden getötet, weil sie handeln mussten.
Oder töteten sich selbst, weil sie es nicht lassen konnten.

Alles für die Ideale. Oder die Gerechtigkeit.
Ein merkwürdiges Wort: Gerechtigkeit."

Regie - Sabine Auf der Heyde

Regieassistenz - Noémie Fiala

Bühne+Kostüm - Jimena Cugat

Dramaturgie - Katharina Germo

Musik - Kilian Deissler

Antigone - Tatjana Sebben

Ismene - Sophie Arbeiter

Kreon - Eugénie Anselin

Haimon - Tim Czerwonatis

Wächter - Matthias Kurmann

Chor 1 - Miriam Morgenstern

Chor 2 - Nolundi Tschudi

von Sophokles